Fragen und Antworten zu gesetzlichen Grundlagen, modernen Messeinrichtungen und intelligenten Messsystemen

Was bedeutet die Digitalisierung der Energiewende?
Die fluktuierende (d.h. schwankende) Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien erfordert ein Kommunikationsnetz, das Erzeugung, Verbrauch und Stromnetz miteinander verknüpft. Denn das Stromnetz muss zur Integration der Erneuerbaren Energien stets ausreichend Kapazitäten zum Ausgleich bereithalten. Das geht nur, wenn Erzeugungsanlagen und flexible Lasten sichere standardisierte Kommunikationsverbindungen nutzen können.

Was ist das Ziel des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG)?
Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende (GDEW) zielt darauf ab, Erneuerbare Energien besser in das Stromversorgungssystem zu integrieren. Mit Energie soll sparsamer umgegangen werden. Das Herzstück des GDEW ist das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG). Verbräuche sollen transparenter dargestellt werden können. Das ist ein wichtiger Meilenstein für die Energiewende und Erneuerbare Energien auf dem Weg zu Smart Grids als intelligente steuerbare Netze. Die dafür benötigten Daten müssen allen Beteiligten zur Verfügung stehen. Besonders wichtig dabei sind sichere Kommunikationswege auf denen nur Berechtigte Zugriff auf die jeweiligen Daten haben.

Was bedeutet die Rolle des grundzuständigen Messstellenbetreibers?
Die Stadtwerke Oranienburg in ihrem Netzgebiet sind als grundzuständiger Messstellenbetreiber für den Einbau und Betrieb von modernen Messeinrichtungen und intelligenten Messsystemen verantwortlich, solange und soweit sich der jeweilige Verbraucher oder Anlagenbetreiber nicht gezielt für ein anderes Unternehmen als Messstellenbetreiber entscheidet.

Warum werden moderne Messeinrichtungen eingeführt?
Als Ihr grundzuständiger Messstellenbetreiber sind die Stadtwerke Oranienburg auf Grund des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG) verpflichtet, alle Messstellen zukünftig entweder mit einer modernen Messeinrichtung oder einem intelligenten Zähler auszustatten. Das MsbG ist Teil des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende (GDEW).

Was ist eine moderne Messeinrichtung?
Eine moderne Messeinrichtung ist ein digitaler Stromzähler, der den aktuellen Energieverbrauch erfasst. Die Verbrauchswerte der vergangenen 24 Monate können zeitraumspezifisch auf Wunsch als tages-, wochen-, monats- und jahresbezogene Verbrauchswerte am Zählerdisplay eingesehen werden. Zur Anzeige der Werte ist die Eingabe einer PIN erforderlich. Für die Aushändigung Ihrer persönlichen PIN für Ihre neue moderne Messeinrichtung schreiben Sie bitte nach dem Zählereinbau eine kurze E-Mail an metering@sw-or.de. Der digitale Stromzähler versendet keine Zählerstände über eine Internetverbindung, er muss weiter manuell abgelesen werden. Eine Bedienungsanleitung für die einfache Nutzung händigen wir Ihnen nach dem Einbau gerne persönlich aus.

Wie unterscheidet sich eine moderne Messeinrichtung von bisherigen Zählern?
In Deutschland sind größtenteils noch analoge Ferraris-Zähler im Einsatz. Diese sind üblicherweise schwarz und verfügen über ein mechanisches Rollen-Zählwerk. Die modernen Messeinrichtungen hingegen sind digitale Zähler, die über ein digitales Display verfügen und in der Regel grau oder weiß sind.

Wie läuft der Zählerwechsel ab?
Für den Einbau vorgesehene Kunden werden mindestens drei Monate vor dem geplanten Termin über den geplanten Zählerwechsel informiert. Mit einem zeitlichen Vorlauf meldet sich unserer Partnerunternehmen im Namen der Stadtwerke Oranienburg mit einem Terminvorschlag bei Ihnen. Sollte der vorgeschlagene Termin für Sie nicht passen, vereinbaren Sie einfach einen Alternativtermin. Der Wechsel wird in der Regel ca. 30 Minuten in Anspruch nehmen. Der Mitarbeiter des Dienstleisters wird sich ausweisen, dass er für die Stadtwerke Oranienburg tätig ist. Für die Dauer der Arbeiten ist eine kurze Unterbrechung von ca. 15 Minuten der Energieversorgung notwendig. Wir bemühen uns, die Beeinträchtigungen für Sie als Kunden so gering wie möglich zu halten.

Messen die modernen Messeinrichtungen meinen Stromverbrauch genau?
Die bei den Stadtwerken Oranienburg eingesetzten modernen Messeinrichtungen sind konform mit dem geltenden Eichrecht. Die Messgeräte messen sehr genau und unterschreiten die vorgeschriebenen Fehlergrenzen deutlich.

Was ändert sich bei der Ablesung?
Bei der Ablesung ändert sich nichts. Der Zählerstand wird auch weiterhin einmal im Jahr durch uns als Ihr grundzuständiger Messstellenbetreiber oder durch Sie selbst manuell abgelesen und uns dann über unser Internetportal oder durch die Rücksendung der von uns zur Verfügung gestellten Selbstablesekarte gemeldet.

Was kostet der Zählerwechsel?
Der Zählerwechsel ist für den Kunden kostenlos. Allerdings wird ein anderer Messpreis abhängig vom eingebauten System in Rechnung gestellt.

Was kostet eine moderne Messeinrichtung?
Die aktuellen Preise für den Betrieb moderner Messsysteme können Sie unten auf dieser
Internetseite einsehen.

Muss ich eine moderne Messeinrichtung akzeptieren oder kann ich weiterhin einen klassischen günstigen Ferraris-Zähler erhalten?
Da der Einbau moderner Messeinrichtungen durch das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende (GDEW) vorgeschrieben ist, besteht keine Möglichkeit mehr, einen klassischen Zähler zu erhalten.

Können Verbrauchswerte in meinem Zähler gelöscht werden – z.B. bei Auszug?
Bei einem Nutzerwechsel können die gespeicherten Verbrauchswerte im Zähler selbstverständlich durch Sie gelöscht werden. Das genaue Vorgehen ist in der Bedienungsanleitung erläutert, die wir nach dem Einbau gerne zur Verfügung stellen.
Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist die Geräte-PIN zum Schutz Ihrer persönlichen Verbrauchsdaten ab Einbau bereits aktiviert, kann aber auf Nachfrage persönlich ausgehändigt werden.

Ist meine moderne Messeinrichtung ein intelligentes Messsystem?
Nein, Ihre moderne Messeinrichtung wird nicht fernausgelesen. Sie verfügt über ein digitales Display zum Ablesen der aktuellen Verbrauchsdaten. Dagegen besteht ein intelligentes Messsystem neben dem digitalen Stromzähler aus einer Kommunikationseinheit, dem so genannten Smart Meter Gateway. Dieses Smart Meter Gateway ist eine Kommunikationseinheit für die Fernauslesung und stellt die Schnittstelle zum Stromnetz und zu Ihrem Messstellenbetreiber, also den Stadtwerke Oranienburg, dar. Mit einem intelligenten Messsystem muss keine manuelle Ablesung mehr erfolgen.

Warum werden intelligente Messsysteme eingeführt?
Auf Grundlage der Vorgaben des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG) sind wir als Ihr grundzuständiger Messstellenbetreiber verpflichtet, intelligente Messsysteme einzubauen bei
• Stromverbrauchern größer 6.000 kWh pro Jahr
• Stromerzeugern mit EEG- bzw. KWKG-Anlagen größer 7 kW installierter Leistung
• Stromverbrauchern mit steuerbaren Verbrauchseinrichtungen, die nach § 14a EnWG ein reduziertes Netzentgelt in Anspruch nehmen.

Was ist ein intelligentes Messsystem?
Ein intelligentes Messsystem besteht aus einer modernen Messeinrichtung (siehe oben) und einem Smart Meter Gateway. Als Smart Meter Gateway wird die Kommunikationseinheit zur Datenübertragung eines intelligenten Messsystems bezeichnet. Hier werden die Zugriffsrechte verwaltet, Messwerte verarbeitet und gesichert übertragen. Die Zugriffrechte sind durch die strengen Vorgaben des Gesetzgebers sowie durch die technischen Regeln des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik geregelt.

Ab wann werden intelligente Messsysteme eingebaut?
Derzeit sind noch keine zertifizierten Smart-Meter-Gateways am Markt verfügbar. Wann die Geräte ihre Marktreife erreichen und in ausreichenden Stückzahlen vorhanden sein werden, ist bisher nicht absehbar.

Was ändert sich bei der Ablesung?
Das Smart Meter Gateway kommuniziert ausschließlich mit autorisierten Marktteilnehmern. Der Versand von Messwerten erfolgt direkt und automatisch; die manuelle Ablesung und das Schätzen von Zählerständen sind zukünftig überflüssig.

Wie wird der Schutz persönlicher Daten gewährleistet?
Der Zugriff auf das Gateway und die Daten sind durch die strengen Vorgaben des Gesetzgebers sowie durch die technischen Regeln des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik geregelt. Zertifizierte Gateways tragen ein Siegel des BSI und erfüllen die Vorgaben des BSI-Schutzprofils BSI-CC-PP-0073 für Smart-Meter-Gateways, die Vorgaben der BSI TR-03109 und die Anforderungen der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt PTB-A 50.8. Die Stadtwerke Oranienburg als grundzuständiger Messstellenbetreiber werden nur uneingeschränkt zertifizierte Geräte verbauen.

Was kostet der Einbau eines intelligenten Messsystems?
Der Einbau eines intelligenten Messsystems ist für den Kunden kostenlos. Allerdings wird ein anderer Preis für den Betrieb des intelligenten Messsystems in Rechnung gestellt. Details siehe unten auf dieser Seite.

Muss ich ein intelligentes Messsystem akzeptieren?
Da der Einbau intelligenter Messsysteme durch das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende vorgeschrieben ist, besteht keine Möglichkeit mehr, einen klassischen analogen Ferraris-Zähler zu erhalten.

Messstellenbetrieb gemäß § 37 Abs. 1 Messstellenbetriebsgesetz (MSBG)

Information Messstellenbetriebsgesetz mit Preisblatt Digitales Messwesen 2017-2020
Messstellenvertrag
Flyer zu digitalen Stromzählern
Gebrauchsanweisung DVS7420.1
Gebrauchsanweisung WS7412.1TH